Der Wandaufbau

Beim Wandaufbau ist wichtig, dass dem Wandteil, welches der Witterung ausgesetzt ist, besondere Beachtung geschenkt wird. 

Die sogenannte Außenwand braucht sowohl eine gewisse Wandstärke, um die Innenraumtemperatur speichern zu können, wie auch eine dämmende Außenschicht. Es ist notwendig den Kern zu isolieren, um diesen vor Außeneinflüssen wie Kälte und Wärme zu schützen.

Das erreichen wir durch den aktuell ökoeffizientesten Dämmstoff der Baubranche: Neopor von BASF.

Dieser Dämmstoff isoliert mit 200 mm Außenisolierungsstärke für unsere Breitengrade optimal gegen Hitze und Kälte.

Das nahezu wärmebrückenfreie Konzept wird durch gedämmte Laibungsrahmen für Türen und Fenster optimiert. Durch Fenster und Türen,  welche durch hohe Hitze von Außen im Sommer und auch Wärmeabgabe von Innen im Winter geprägt sind, muss das Haus viel Energie aufwenden, um entweder zu kühlen oder zu wärmen. Durch die Laibungsrahmen und die in der Dämmhülle verbauten Rollokästen geht dieser Kostenfaktor nahezu gegen Null.

Um im Inneren der Gebäudehülle eine optimale Be- und Entlüftung zu gewährleisten benutzen wir ein Luft-Luft-Wärmepumpensystem mit Warmwasseraufbereitung, Heizung und Hygrometer zur Raumluftsteuerung. Somit gehört falsches Lüften, zu feuchte oder zu trockene Raumluft der Vergangenheit an. Auch der im System installierte Pollenfilter ermöglicht Menschen mit Allergien ein beschwerdefreieres Leben in den eigenen vier Wänden.

Sanitär und Elektrotechnik in unser Konzept zu installieren ist sowohl für den Elektriker als auch für den Sanitärinstallateur einfach, da es in der Wand vorinstalliert wird.